Seit mehreren Monaten haben die Irreler Jugendlichen eine neue Möglichkeit sich zu treffen: Mit dem Kelleraum unter dem Musikpavillon konnte ein Raum gefunden werden, den die Jugendlichen bereits in eigener Regie gestaltet haben.Aus den Reihen der Jugendlichen wurde ein Vorstand gewählt, der die Interessen der Jugendlichen gegenüber der Gemeindeverwaltung vertritt. Betreut wird das Projekt durch die Streetworkerin Sophie Schreiner von der Caritas Westeifel, die über die Verbandsgemeinde Südeifel bezahlt wird. Von Seiten der Gemeinde wird der Jugendraum durch den Ausschuss Jugend – Kultur – Tourismus betreut, hier speziell von Guido Dichter und Andreas Sener.
Leider werden mit dieser Location noch nicht alle Wünsche befriedigt. Der ursprünglich angedachte Raum (geplant war die Aufstellung eines Containers “Auf dem Werth”) konnte leider nicht realisiert werden, da die dafür erforderlichen Genehmigungen (noch) nicht erteilt werden konnten. Ebenso fehlte es hier noch an der erforderlichen Infrastruktur (Toiletten, etc.). Der Gemeinderat gibt diese Örtlichkeit aber noch nicht verloren. Im Rahmen des noch zu erarbeitenden Hochwasserkonzeptes für den Bereich “Auf dem Werth” sollen auch die Interessen der Jugendlichen berücksichtigt werden.

UPDATE – Leider haben einige Jugendliche den Jugendraum so zerstört, dass nur noch die komplette Entsorgung des gesamten Inventars übrig blieb. Dies ist insbesondere deshalb schade, da sich nicht nur viele Jugendliche, sondern auch einige weitere Spender für diesen Raum engagiert hatten.
Leider konnten die Verantwortlichen für dieses Sachbeschädigung nicht ausfindig gemacht und zur Rechenschaft gezogen werden. Hinweise auf die Verantwortlichen können gerne an den Ortsbürgermeister gerichtet werden. Bis auf weiteres bleibt der Jugendraum daher geschlossen.