Heute fand ein Abstimmungsgespräch zwischen Ortsgemeinde, Städteplaner, der Kirchengemeinde und Verantwortlichen vom Bistum Trier statt. Hintergrund ist die Umgestaltung des Kirchenvorplatzes im Zuge der Erneuerung der Hauptstraße. Hierzu wurden durch das Büro ISU bereits einige Vorschläge erarbeitet. Im Abstimmungsgespräch wurde beschlossen, dass die Kirchengemeinde einen Teil des Kirchenvorplatzes an die Ortgemeinde verkaufen wird. Die Einnahmen kann die Kirchengemeinde dann zur gemeinsamen Gestaltung des Platzes verwenden. Kauf und Umgestaltung des Platzes bekommt die Ortgemeinde zu 90 Prozent durch das Programm “Ländliche Zentren” bezuschusst.